Wandern auf Sardinien

Wanderung im Bereich der Sette Fratelli (zwischen Cagliari und Muravera)

Dauer: ca. 5 Stunden

Schwierigkeit: Teilweise steile Anstiege, jedoch fester Untergrund, der unproblematisch begangen werden kann. Kleine, ungefährliche Kletterabschnitte sind auch dabei.

Die Sette Fratelli (Sieben Brüder) sind Berggipfel zwischen Cagliari und Muravera. Den Ausgangspunkt der Wanderung erreicht man, wenn man die SS 125 von Cagliari in Richtung Muravera fährt. Einige Kilometer nach St. Gregorio biegt man, kurz bevor es links nach Burcei geht, nach rechts zur Caserma Forestale ab. In der Nähe der Caserma Forestale kann man parken. Der Weg beginnt links neben der Einfahrt zur Caserma Forestale und ist als "Sentiero Italia" ausgeschildert. Man geht einige Treppenstufen hinunter und dann durch dichten Wald etwa 650 m bergab. Wenn man, so wie wir (s. Route in Google Earth), an einem Zaun angekommen ist, hat man kurz vorher den Abzweig nach rechts verpasst. Diesen Pfad geht man wenige Minuten weiter bergab und kreuzt eine Schotterstraße, geht über eine Lichtung an einer Trafostation vorbei. Nachdem man einen Bachlauf gekreuzt hat, geht es bergauf. Zwischendurch geht es einmal scharf nach rechts bergauf. Hier nicht dem geradeaus führenden Weg bergab folgen! Der Weg bergauf trifft auf eine Schotterstraße, der man nach links bergauf folgt. Ab hier ist der "Cunventu Sette Fratelli" (Klosterruine) ausgeschildert. Nach gut 10 Minuten auf der Schotterstraße geht es rechts zum Cunventu ab. Wir folgen diesem Schotterweg, der nach einiger Zeit in einen Pfad übergeht. Nach insgesamt 2,67 KM erreicht man die Ruinen des Cunventu Sette Fratelli, von denen allerdings nur noch die Grundmauern zu sehen sind. Wir haben bei gemächlicher Wanderung bis dahin 70 Minuten gebraucht.

Folgt man dem Weg weiter, kommt man nach knapp 300 Metern an einen Abzweig, an dem die Rundwanderung beginnt. Wir gehen nach rechts bergab, dem rot-weiß ausgezeichneten Weg weiter folgend. Es geht zunächst bergab, bis man einen Bachlauf kreuzt. Danach beginnt der Aufstieg auf der südlichen Seite des Tals zu den Sette Fratelli. Der Weg ist weitgehend markiert und führt mitten durch die Gipfel der Sette Fratelli. Ich habe übrigens, egal von welcher Seite ich die sehe, niemals sieben Gipfel gezählt. Auf dem Weg zwischen den Gipfeln muss man an einigen Stellen ein klein wenig klettern. Das ist aber nie gefährlich, weit fallen kann man da nicht. Wenn man die Sette Fratelli durchquert hat, geht der Weg ohne nennenswerte Steigungen durch den Wald und führt schließlich an einem Zaun entlang, der ein Wildgatter begrenzt. Dieser Weg endet an einer Schotterstraße, der wir nach links folgen. Hier muss man aufpassen, denn bereits nach ca. 50 Metern geht es wieder nach links, einen kleinen Pfad entlang (s. Fotos zur Route in Google Earth). Wenn man diesen Abzweig verpasst, hat man einen weiten Weg auf der Schotterstraße zu gehen, der wieder auf den Abschnitt der Schotterstraße führt, den wir gekommen sind. Der richtige Pfad führt auf der Nordseite des Tals hinab zum Cunventu Sette Fratelli auf den bekannten Weg.

Hier die Route in wikiloc.com: Sette Fratelli

Karte in GoogleMaps 

Die Tour ist beschrieben in dem unter A) Tour 1 (Rother Wanderführer) aufgeführten Buch.

Weitere Wanderwege in den Sette Fratelli finden Sie auf der Seite der Forstverwaltung.